Im Design Thinking ist es immer wieder wichtig die eigene Sichtweise zu hinterfragen oder sogar andere Design Thinking Prozess und beschreibt den Bereich, in dem wir nach der Beobachtung unsere Sichtweise ausrichten und genauer definieren wollen. Wie müssen wir das Beobachtete verstehen oder was haben wir eigentlich beobachtet? Am Ende dieser Phase wollen wir mit einer Problemdefinition oder dem Problemstatement in die vierte Phase, dem Ideate oder der Ideen-Generierung fortfahren.

Was ist der Point of View

Wie ich bereits sagte kommen wir aus der Beobachtung, dem Observe in unserem Design Thinking Prozess. Also was haben wir jetzt, vor uns liegen eine ganze Menge Aussagen, Interview Mitschriften, Daten, Meinungen oder Ergebnisse unserer Beobachtungen. Diese müssen wir ordnen und unseren Standpunkt definieren. Das kann ich natürlich ganz praktisch angehen.

Der Standpunkt im wahrsten Sinne des Wortes

Im Idealfall kann ich meine Design Thinking Aktivität an einem dafür vorgesehen Ort durchführen. Vielleicht einem Raum der mir zur verfügung steht. Also fange ich an die Wände mit meinem Ergebnissen zu schmücken. Alles aufhängen was ich bereits erstellt und gesammelt habe. Das hilft uns nicht nur für die folgenden Schritte sondern schafft auch direkt ein bisschen Ordnung und bringt uns zu unserem Standpunkt. Jetzt wo alles an der Wand hängt, findet einen Ort an dem ihr euch platzieren könnt und schaut auf das was ihr habt. Euer Standpunkt entsteht nun aus der Beobachtung. Was haben wir da an der Wand und wie muss ich das verstehen.

Alles was mir nun einfällt und für die weitere Verarbeitung geeignet ist schreibe ich wieder auf Karten und hänge sie auf einen dafür vorgesehenen Ort auf. Ich definiere meine Standpunkt und wie die Gesammelten Daten zu verstehen sind. Mein…

Point of View

Es kann aber auch viel weiter gehen. Werdet kreativ und nehmt neue Standpunkte ein. Gebt euch selbst eine Rolle und überlegt, wie würde der Point of View von dieser Person aus aussehen.

Experten und Superhelden

Als Ergebnis benennen wir das Problem

Zum Abschluss dieser Phase entwickeln wir die Problem-Definition oder auch das Problem Statement. Nachdem wir uns verschiedene Standpunkte angeschaut haben und einige Gedanken dazu gesammelt haben, sollten wir einen recht guten und neutralen Blick auf das Problem bekommen können. Also starten wir nun mit der Definition, was eigentlich das Problem ist. Meiste ist dies nicht von vornherein sichtbar, aber nach einer erfolgreichen Point of View Phase werdet ihr sehen, dass ihr in der Position seit ein entsprechendes Statement zu geben. Wie das genau aussieht habe ich in einem weiteren Artikel bereits beschrieben und werde ich hier noch mal verlinken.

Da jetzt ein gutes Statement vorliegt, kann man mit dem Generieren von Ideen und Lösungsansätzen beginnen. Der Ideate Phase, dem vierten Schritt im Design Thinking.

Categories:

Comments are closed